RSS
f
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Parken zu absoluten DumpingpreisenWeihnachtliche Werbeaktion der Altstadt-Garage sorgt bestenfalls für Kopfschütteln
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

Parken zu absoluten DumpingpreisenWeihnachtliche Werbeaktion der Altstadt-Garage sorgt bestenfalls für Kopfschütteln

21.12.2017Planung: Altstadt | Planung: Verkehr

GR Bernhard Carl: Die Mehrheit der KundInnen kommt nicht mit dem Auto. Es wird Zeit, dass die Altstadt endlich auch etwas für sie tut.

Eine ganzseitige Werbeeinschaltung der Salzburger Parkgaragen-Gesellschaft sorgt derzeit für Kopfschütteln: Unter dem Motto „Raus aus dem Auto, rein in den Advent – Parken Sie im Zentrum der Altstadt" wird für die angeblich so stark ausgelastete Altstadt-Garage prominent Werbung gemacht. Parkgaragen-Gesellschaft, Altstadt-Verband und nicht zuletzt der politisch für die Altstadt-Garage verantwortliche Bürgermeister Harald  Preuner beweisen damit wieder einmal ihren Hang zu KundInnen- und Verkehrspolitik aus der Mottenkiste.

„Die Befürworter der Garagen-Erweiterung behaupten auf der einen Seite stets, die hohe Auslastung mache einen Ausbau zwingend notwendig. Auf der anderen Seite müssen die Leute offensichtlich mit Dumpingpreisen in die Altstadt-Garage gelockt werden, um die Garage zu füllen", zeigt sich GR Bernhard Carl von der weihnachtlichen Werbeoffensive der Parkgaragen-Gesellschaft irritiert.

Die aktuelle Werbeeinschaltung bezieht sich auf eine Kooperation zwischen Altstadt-Verband und Parkgaragen-Geschellschaft: Mit einem gelochten Ticket kann man für nur 6 Euro insgesamt 8 Stunden lang parken. Der Normalpreis hierfür würde bis zu 22 Euro betragen! „Das Signal, das damit ausgesandt wird, ist ebenso klar wie falsch: Fahrt mit dem Auto mitten in die Altstadt, denn dort kostet es am wenigsten. Anstatt die Menschen zum Umstieg auf die Öffis zu bewegen, konterkariert diese Aktion sämtliche Bemühungen der letzten zehn Jahre, die Innenstadt wie auch die Einfahrtsrouten vom übermäßigen Verkehr zu entlasten", so der Verkehrssprecher der Bürgerliste/DIE GRÜNEN weiter.

Carl nimmt aber auch den Altstadt-Verband in die Pflicht: „Es wird Zeit, sich endlich auch um jene KundInnen zu kümmern, die nicht mit dem Auto zum Einkaufen in die Altstadt kommen. Das ist immerhin die überwiegende Mehrheit."

Fast geheim gehalten gibt es seit einiger Zeit eine Busticket-Aktion in der Altstadt: KundInnen bekommen von Altstadt-Kauleuten ein Gratis-Busticket, das diese jedoch aus eigener Tasche berappen müssen (1,40 Euro). Das Lochen der Parkscheine der Altstadtgarage kostet die Kaufleute hingegen gar nichts. „Weder wurden sie groß beworben, noch sind sie für die Altstadt-Kaufleute sonderlich attraktiv. Kein Wunder also, dass die Gratis-Bustickets bisher nicht der große Renner sind – schade ist es aber trotzdem."

Bürgermeister Harald Preuner ist als Gesellschaftervertreter der Stadt im Unternehmen auch für dessen Geschäftspolitik mitverantwortlich. GR Bernhard Carl wird daher eine entsprechende Anfrage an den Bürgermeister richten: „Ist das jetzt die neue, alte Verkehrspolitik, auf die wir uns in Salzburg in Zukunft einstellen müssen? Genervte Autofahrer geben bekanntlich auch nicht mehr Geld aus. Mehr Autos in die Altstadt zu locken wird den Kaufleuten deshalb auch nicht automatisch mehr Umsatz bringen", erklärt Gemeinderat Bernhard Carl abschließend.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > Parken zu absoluten DumpingpreisenWeihnachtliche Werbeaktion der Altstadt-Garage sorgt bestenfalls für Kopfschütteln
RSS
f