RSS
f
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > GR Bernhard Carl: Das Odeïon nicht leichtfertig aufgeben
Quadratisches Logo der Bürgerliste Salzburg mit HintergrundLogo Bürgerliste - Die Grünen in der Stadt

GR Bernhard Carl: Das Odeïon nicht leichtfertig aufgeben

19.01.2018Kultur | Kultur: Kulturfinanzierung

Kultur-Vizebürgermeister Auinger ist aufgefordert, alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass das Kulturforum Odeïon seine Pforten schließt. Anlass dafür ist Geldmangel, weil sich der bisherige und alleinige Privatsponsor aus der Finanzierung zurückzieht.

„Die Schließung des Odeïons ist für uns ein bedauerlicher Schritt. Es zeigt aber, wie riskant es sein kann, wenn man sich alleine auf private Sponsorengelder verlässt. Schon bei der Planung hat der damalige Bürgermeister Schaden – entgegen meiner Haltung –  eine Förderung durch die Stadt ausgeschlossen", erklärt GR Bernhard Carl, Kultursprecher der Bürgerliste/DIE GRÜNEN.

Das Odeïon war für viele Künstlerinnen und Künstler ein interessanter Aufführungsort, für die Besucherinnen und Besucher, vor allem aus dem Norden der Stadt und den nahen Flachgauer Gemeinden, eine attraktive Kultureinrichtung. Umso bedauerlicher wäre es, wenn dieser wunderbare Raum jetzt nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

„Was jetzt notwendig wäre, um eine Weiterführung möglich zu machen, ist, dass der für Kultur zuständige Vizebürgermeister Bernhard Auinger Beteiligte und Interessenten an einem Tisch versammelt. Wenn dabei eine Struktur herauskommt, die sowohl organisatorisch, als auch künstlerisch überzeugend ist, könnten sich auch Stadt, Land, aber auch die Gemeinden des Flachgaus an einer Rettung beteiligen", so der Vorschlag von Gemeinderat Bernhard Carl.

Logo FacebookLogo TwitterLogo Google Plus
Startseite > Aus dem Gemeinderat > Berichte > GR Bernhard Carl: Das Odeïon nicht leichtfertig aufgeben
RSS
f